Saisonauftakt in Berlin

Am ersten Märzwochenende fand mit dem Berliner Trials Cup gleich ein echtes Highlight statt. 75 Fahrer aus 15 Nationen gingen an den Start auf den mit 5 Sektionen aufwändig präparierten Kurs. Die Messe Hallen an der Luckenwalder Straße in Berlin sahen nun schon zum vierten Mal den Berliner Trials Cup.
 
Einen ersten Bericht gibt es auf biketrial.org vom Berliner Lotar Schulze, der schon 1985 in Marzahn ein Fahrrad-Trial organisierte.
 
Berliner Trials Cup im Rahmen der 8.Berliner Fahrrad Schau
 
Aufs Jahr genau erfand vor 200 Jahren der badische Forstmeister Karl Drais den Urahn des Fahrrades. Die Beweggründe des Suchens nach diesem Fortbewegungsmittel sind heute mehrdeutig. Sicher verwendete er keine Gedanken darüber, was man Jahrhunderte später mit seiner Erfindung alles machen würde. So gesehen ging die 8.Berliner Fahrrad Schau am 03. – bis 05.März in den Messehallen am U – Bahnhof Gleisdreieck über die Bühne.

Mit dabei Publikumsmagnet bereits zum vierten Mal der Berliner Trials Cup, ein UCI C1 – Wettkampf mit Wertung in der Weltrangliste für „Women und Elite“.

Gefahren/gehüpft wurde durch Schüler ab 13 Jahren bis zum Weltmeister in acht Klassen durch fünf Sektionen mit fünf Spuren, erbaut in Regie des MSC Potsdam.

Die 75 Aktiven gehörten 15 Nationen an: Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Niederlande, Österreich, Polen, Schweiz, Slowakei, Spanien, Tschechien, Ungarn, Ukraine. Das Event ist der Auftakt zur Bike – Trial – Saison 2017, mit dabei die amtierenden Weltmeister Abel Mustieles (20 Zoll Rad) und Jack Carthy (26 Zoll Rad) als auch die Damen – Weltmeisterin Nina Reichenbach. Letztere war am zweiten Wettkampftag mit Null Dabs nicht zu schlagen, und verdingte sich nebenbei beim „Kids Trial Workshop“, um den Jüngsten mit dem Rade Gleichgewicht und Feingefühl beizubringen.
Vom Pech verfolgt war die Schweizerin Debi Studer am ersten Tag mit einer Prellung der linken Hand, der Start für den zweiten Tag wurde fraglich. Aber sie fuhr – immerhin zweiter Platz nach o.g. Weltmeisterin!

Der sachlich außerhalb stehende Besucher mochte denken, das Bike – Trial habe sich zu einer selbständigen Disziplin avanciert, zumal es anfangs eine Grundstufe fürs Motorrad – Trial gewesen ist. „Teils – teils“, so der älteste Aktive Mike Lehmann (45) von der Trial – Hochburg Schönborn, „entweder der Aktive bleibt auf dem Fahrrad, steigt aufs Motorrad um oder macht beides, wie ich. Bei uns können die Treter auch Motorrad fahren“.

Und nicht zu vergessen: Der Nestor des Bike – Trials in Ostdeutschland Detlev Schreiter wachte über die Ostdeutsche Trial Meisterschaft, eine günstige Gelegenheit der Ausrichtung bei dem vorbildlich organisierten Event.

Quelle