Statistik

 
Ergebnisse
 
Fotos Tag 1
Fotos Tag 2
 
Video Samstag
Video Sonntag
 
Beide Tage:
6 Sektionen
8 Klassen
39 Starter
4,5 Stunden Fahrzeit

Brandenburg Meisterschaft

2 Tage Schönborn

Der Doppellauf in Schönborn 2016 ist nun auch Geschichte. 39 Starter waren sowohl Samstag als auch Sonntag vor Ort. Allgemeines Stöhnen war abundzu über die Sektionen zu hören, allerdings schaut man sich die Punkte an (Erg.-listen) war das nichts wirklich unfahrbar. Man musste sich eben nur mal richtig anstrengen. Das haben aber auch die meisten Fahrer so gezeigt in den 6 Sektionen auf dem Schönborner Trialgelände.

An beiden Tagen meinte es der Wettergott gut mit den Schönbornern. Kein Regen, angenehme Temperaturen und im sandigen Gelände kein Sandsturm. Schuld daran war der Freitag vorm Wochenende. Da hat es den ganzen Tag mächtig geregnet. Sand war Fest und es konnte losgehen.

Am Samstag gab es in der Elite eine richtig gute Überraschung. Zum einen gingen 5 Elitefahrer an den Start und zum anderen setzte sich der Thalheimer Ron Trommer durch. Für ihn im ersten Elitejahr der erste Sieg. Er steigerte sich Runde für Runde. Am Ende zwei Punkte vorm Berliner Marko Berthold und drei vorm bayrischen Engländer Patrick Donavan.

Die Junioren und Masters waren ein wenig dünn besetzt. Mit 2 bzw., drei Startern sind noch Reserven vorhanden. Dennoch zeigten die die da waren sehr gute Leistungen in den von Henry Berger mit seinen Mannen gesteckten anspruchsvollen Sektionen.

Bei den Junioren setzte sich Robin Lehnert deutlich vor Justin Rudolph in Szene. Robin hatte am Ende 25 Zähler Vorsprung. Nicht ganz so komfortabel siegte Philipp Otto bei den Masters. Immerhin sechs Punkte vor Jeremy Drechsel reichten ihm zum Sieg. Mit paar mehr Punkten auf dem Konto landete Johannes Morgenstern auf Platz drei. Im Übrigen kamen die Junioren- und Masters-Starter alle vom MSC Thalheim.

Bei den stark besetzten Experten setzte sich Bennet Rolleczeck (MSC Potsdam) vorm einheimischen Jan Zickert durch. Am Ende trennten beide 6 Punkte. Benito Bräuer vom TSC Schönborn verpasste dagegen nur um einen Punkt Rang zwei bei den Experten.

Am zweiten Wertungstag konnte Ron Trommer in der Elite seinen Samstagserfolg nicht wiederholen. Über Platz hinter dem stark fahrenden Marko Berthold freute er sich dennoch. Die Junioren und Masters duplizierten die Ergebnisse vom Samstag. Lediglich die Punktzahlen fielen anders aus. Philipp Otto siegte gleich mal mit 37 Punkten Vorsprung.

Der Sonntag bei den Experten war spannend. Am Ende setzte sich Felix Vogel vom MSC Thalheim mit drei Punkten vorm Potsdamer Bennet Rolleczek durch. Letzterer hatte zwar mit drei Zählern die Tagesbestrunde, hatte aber die erste Runde ein wenig verschlafen. (Start schon 10.30 Uhr)

Bei den U13-Schülern setzte sich beide Tage Eric Zickert (TSC Schönborn) vor Lucas Uhlmann (FTC Calbe) durch. In der zahlenmäßig stark besetzten U11 war der Thalheimer Moritz Starke stark. Beide Tage setzte er sich deutlich vorm einheimischen Johnny Liebeheim durch. Der “Rest” des Feldes folgte mit gehörigem Abstand.

Bei den Kindern konnte am Samstag Cora Lehmann (TSC Schönborn) den Siegerpokal in Empfang nehmen, tags darauf ging der Pokal nach Thalheim an Emil Vogel. Die Seniorensieg holte am Samstag Ronny Förster vom TSC Schönborn. Am Sonntag musste er sich um zwei Punkte Ralf Hesse von Double P Dresden geschlagen geben. Nach einigen Jahren Trialpause versuchte sich der Dresdner mal wieder. Bei Saisonfinale in Potsdam wird er dann mal eine Spur höher fahren.

Für die Schönborner Fahrrad-Trialer ging ein ereignisreiches Wochenende vorbei. Organisatorisch passte alle. Anspruchsvolle Sektionen und ideales Wetter – Trialerherz was willst du mehr. Naja vielleicht mal ein richtiges Wochenende zum Trialen ohne Ende. Nicht leichter als das. Mitte August steigt in Schönborn der Trial Jam, also bestes Gelände wo sich mal so richtig ausprobiert werden. Na dann – nix wie hin…