Statistik Schönborn

ODM7, 5. Juli
Elite
1. Michael Hampel 36
 
Seniors
1. Andreas Baatzsch 26
2. Andre Engelmann 40
3. Clemens Faulde 46
 
Masters
1. Kevin Baumann 24
2. Robin Lehnert 43
3. Justin Rudolph 44
 
Experten
1. Benito Eulitz 19
2. Felix Vogel 36
3. Marten Stenker 43
 
Schüler
1. Fabio Eulitz 33
2. Benito Bräuer 52
3. Luca Mikofsky 55
 
Kinder
1. Jan Zickert 4
2. Moritz Starke 9
3. Franz Wabnitz 24
 
Senioren
1. Sven Kunze 84
 
 
ODM8, 6. Juli
Seniors
1. Andreas Baatzsch 23
2. Andre Engelmann 28
3. Clemens Faulde 28

Masters
1. Robin Lehnert 5
2. Kevin Baumann 15
3. Justin Rudolph 28

Experten
1. Benito Eulitz 14
2. Felix Vogel 20
3. Christian Friedrich 32

Schüler
1. Fabio Eulitz 22
2. Simon Möckel 52
3. Luca Mikofsky 52

Kinder
1. Jan Zickert 7
2. Moritz Starke 13
3. Eric Zickert 27

Senioren
1. Sven Kunze 88
2. Mike Lehmann 89

Schönes Trial in Schönborn...

Zwei Tage Fahrrad-Trial in Schönborn ist sicher Stress für die Veranstalter, aber gelohnt hat es sich allemal. Das Wetter hat gepasst, die Sektionen waren gut gesteckt und die Verpflegung stimmte auch. Einziges kleines Manko sicher die Starterzahlen. Betrachtet man aber das Vorjahr gab es wenigstens eine Steigerung, aber nun zu den beiden Wettkampftagen.
 
Die Schönborner Sektionsbauer hatten für beide Tage je sechs Sektionen abgesteckt. Der Schwierigkeitsgrad passte, denn irgendwie war alles zu schaffen. Positiv fiel die Sektionslänge auf, denn es gab so gut wie keine Zeitprobleme. Im Gegenteil sogar, meistens war noch Zeit übrig. Das soll aber nicht heißen die Sektionslänge wieder zu ändern. So zeigte sich das einfach ideal und man braucht nicht mehr Sektionszeit und genügend Hindernisse zu haben, oder? Viele Grüße an die Sektionsbauer.
 
Im Bereich der ODM soll es ja Elite-Trialer geben, aber am Samstag fand nur Michael Hampel das Gelände in Schönborn. Über den Sieger brauchen wir deshalb nicht wirklich zu schreiben, aber lohnt sich der Sektionsbau für die Elite überhaupt noch? Vielleicht kommt Zeit kommen Elite Fahrer. Am zweiten Fahrtag gab es keine Elite, also hätte man sich die gelben Pfeile sparen können.
 
Bei den Seniors gab es nach einiger Zeit ein Wiedersehen mit einem Trialer aus Jena. Auch wenn er jetzt im Süden Deutschlands wohnt, nahm er immerhin knapp 700 km Anreise auf sich. Das ist ist schon fast der absolute Hammer und das Trialen hat Andreas Baatzsch nicht verlernt. Beide Tage holte er sich den Tagessieg. Ihm folgte eigentlich ein Endurofahrer, aber angefangen hat Andre Engelmann ja mal mit Fahrrad-Trial. Der Schönborner trainiert doch noch ab und zu mit dem Fahrrad, denn umsonst kommt man in der roten Spur nicht auf Rang zwei. Knapp dahinter Clemens Faulde aus Halle. Er nutzte die beiden Tage auch gleich für einen Familienausflug. Frau und Nachwuchs waren seine kleine aber feine Fangemeinde. Sektionsbauer Henry Berger mußte sich beide Tage mit Rang vier abfinden.
 
Bei den Masters erwischte Kevin Baumann am Samstag einen sehr guten Tag schon nach der ersten lag er in Führung vor Robin Lehnert und gab das nicht mehr aus der Hand. Am Sonntag drehte Robin den Spieß um. Kevin Baumann handelte sich zwei Fünfen an diesdem Tag ein und mußte sich so mit Rang zwei hinter Robin Lehnert abfinden. Kevin Baumann hat aber am Samstag gezeigt , daß er bei den Masters ganz vorn landen kann.
 
Bei den Experten setzte sich beide Tage Benito Eulitz vom heimischen TSC Schönborn durch. Felix Vogel vom MSC Thalheim sicherte sich jeweils Rang zwei. Vater Axel kam am Sonntag nach abgeschlossener Meisterprüfung immerhin als Siebenter ins Ziel, naja paar Punkte Unterschied zu Sohn gab es wohl doch. Mit Rang drei am Samstag war Marten Stenker nicht unzufrieden, obwohl am Sonntag der Thalheimer Christian Friedrich ihm diesen Rang abspenstig machte. Bei den Experten ist derzeit der wohl einizige Leipziger Trialer am Start. Jonas Debus platzierte sich als vierter und fünfter an der Spitze der Experten. Wer sich sich noch an Leipzig erinnert mutmaßt schon wann es da mal wieder was gibt, aber…
 
Die Schüler und Kinder beherrschen derzeit Treter vom TSC Schönborn. Fabio Eulitz und Jan Zickert gewannen an beiden Tagen diese Klassen. Bei den Schülern ist es dahinter dagegen etwas enger, sodaß die Platzierungen nicht fix sind. Mit Simon Möckel und Benito Bräuer gab es demzufolge verschiedene Zweitplatzierte. Im Endeffekt ist hier wohl die Tagesform entscheidend, denn die Punktabstände sind gering. Eine Fünf macht hier im gesamten Wettkampf mal ganz schnell den Unterschied.
 
Bei den Kindern und Schülern sind auch derzeit die meisten Treter am Start. Der Nachwuchs wird so langsam wieder in die Gänge. Für die kommende Saison sollten aber paar andere Klassen überlegt werden. Es gibt bei einigen mehr oder weniger Große Kopfschmerzen wenn 7jährige gegen vier Jahre ältere anzutreten haben, aber das Problem stand so nicht vor 2-3 Jahren. Also man sollte mal die Starter in diesen Klassen genau anschauen und sich was dazu überlegen. Achso, das soll aber nicht heißen, daß jeder Fahrer dann eine eigene Klasse bekommt. Also wer Lust hat kann schon mal vorüberlegen oder wie auch immer.
 
Nicht ganz das Letzte sind die Senioren, aber sie stehen nun mal in den Ergebnissen ganz hinten. Das sind ja wirklich Fahrer etwas älteren Semesters und vor ihren Trialversuchern kann man schon den Hut ziehen. Immerhin fehler paar Jahre Training, aber man freut sich über jeden noch so kleinen Erfolg. Sven Kunze vom TSC Schönborn überstand beide Tage mit reichlich Punkten, aber dafür konnte er beide Tage ganz oben auf dem Siegerpodest stehen.
 
Der TSC Schönborn ist noch nicht ganz mit seinen Veranstaltungen für dieses Jahr fertig. Da gibt es ja auf dem Gelände noch die Classic-Trialer. Das sind nicht nur alte Motorräder sondern meist auch etwas in die Jahre gekommene Fahrer. Die nächste Veranstaltung gibt es dazu Anfang Oktober auf dem Gelände des TSC Schönborn. Sicher eine interessante Angelegenheit.