1. ODM-Lauf 2012

Calbe 22. April

37 Starter

5 Sektionen, 4 Runden

Aprilwetter

Ergebnis-Überblick:

Elite
1. Sebastian Hopfe 10
2. Stefan Fiedler 47
3. Alexander Winkler 53

Seniors
1. Ronny Seifert 12
2. Uwe Fränkel 15
3. Martin Löffler 34

Masters
1. Karsten Henschel 25
2. Leon-Luca Larbalette 36
3. Ronny Hätscher 48

Experten
1. Justin Rudolph 16
2. Marten Stenker 39
3. Lucas Montanus 70

Schüler
1. Felix Vogel 5
2. Yannick Borchers 9
3. Robert Meussling 28

Kinder
1. Niklas Wald 10
2. Finn-Malte Großmann 14
3. Simon Mockel 16

Senioren
1. Alan Campbell 48
2. Axel Vogel 71
3. Thomas Kette 78

Saisonstart ODM in Calbe

Diesen Sonntag folgte der Start zur diesjährigen ODM in Calbe an der Saale (Sachsen-Anhalt).

Bei Frühlinghaftem Aprilwetter trafen sich rund 40 Biker um ihre Kräfte nach dem Winter zu vergleichen. Dabei hatte der ein oder Andere dann doch schnell herausgefunden, dass er noch etwas trainingsbedarf hat bzw. der Körper noch nicht so recht in Schwung kommen wollte. Aber die Saison ist ja erst ganz frisch.

Die Mannen um Jörg Treue haben auf dem “Neuen” Calbenser Gelände im Vergleich zum Vorjahr noch einiges neu gebaut und man sieht deutlich, dass das Gelände Stück für Stück wächst und immer mehr zur Spielwiese für Trialfahrer aller Alters- und Leistungsklassen wird.

Sonst sah man im Starterfeld wieder viele Altbekannte Gesichter. Am überraschendsten war dabei sicher der Wiedereinstieg von Uwe Fränkel in der Senoirs-Klasse, der nach längerer Pause sein Fahrrad wieder aus dem Keller geholt hatte und mit Platz 2 in der roten Spur gleich einen sehr ordentlichen Einstand feiern durfte. Er war mit seiner Leistung auch sichtlich zufrieden. Aber gelernt ist eben gelernt !

Zusätzlich gab es zu den bestehenden Klassen noch eine neue “Wunschklasse”. 3 Väter, deren Jungs in der Kinderklasse fahren, wollten sich ebenfalls messen. So hatten sie sich kurzerhand Fahrrad und Helm besorgt und kämpften sich mit Viel Eifer und Freude durch die weiße Spur. Vielleicht findet dieser Wettstreit noch mehr Väter, Mütter oder Betreuer, die herausfinden wollen, wer besser fährt, der Filius oder der Trainer. Jedenfalls hatten die Fahrer und Zuschauer eine Menge Spaß dabei und es gabe reichlich Beifall für jede geschaffte Betonkante.

In allen anderen Klassen waren die Starterzahlen und das Leistungsniveau gut gemischt. Da auch die Sektionen entsprechend gestaltet worden waren, gabe es für alle ordentliche HIndernisse zu bezwingen. Dabei gab es viele Künstliche Stämme und und Betonteile, aber auch eine knifflige Hangsektion im Wald.

Die Ergebnisse zum Lauf in Calbe findet ihr HIER.

Nun weiß jeder Fahrer, wo er steht und was er bis zum nächsten Lauf Ende Mai in Thalheim noch verbessern muss.