ADAC Frühjahrstrial
Diethensdorf

9. April 2012 (Ostermontag)

3 Runden mit je 5 Sektionen

Sektionen gut gemischt, natürlich und künstlich, Schwierigkeit hat für alle gepaßt, eben mal leichter und mal schwieriger

sonniges Wetter, aber auf keinen Fall zu warm, Reserven bei den Temperaturen waren zur Genüge da
 
Ergbnisse

Diethenddorf 2012

ADAC-Frühjahrstrial in Diethensdorf

Ein paar Fotos sind online auf biketrial.org. Die Ergbnisse gibt es hier zum Anschauen oder Herunterladen.

Das war mal ein kleines niedliches Fahrrad-Trial und das aus vielerlei Hinsicht. Zum einen hielt sich die Starterzahl in Grenzen und zum anderen waren es die kleionsten Fahrer die am Start waren. Aber nichts desto trotz zeigten die Fahre schon so manches aus der Trickkiste. Aber Reserven sind allemal da. Alles in allem ein schönes Trial und angegrillt wurde auch gleich noch mit. Achso, der Gabelstapler inder Sektion blieb unbeschadet.
 
Gestartet wurde in 3 Klassen, die jeweils eigene Spuren zu fahren hatten. Bei den Fortgeschrittenen oder den Jüngsten hatte Simon Möcel die Nase mit einem Punkt vor Niclas Wald vorn. Als Dritter blieb Finn-Malte Großmann aber in Reichweite und mit auf dem Siegerpodest.
 
Die Experten gingen in der “blauen” Spur zu Werke. Klare Sache für Philipp Otto. Auf den Plätzen Yannickk Borchers, Felix Vogel und Christian Friedrich. Letzterer startete freiwillig eine Klasse höher und kämpfte sich tapfer durch alle Sektionen, auch wenn es noch nicht zu einer Nicht-Fünf reichte. Aber das E war an einigen Sektionen nicht mehr so weit weg.
 
Bei den Spezialisten, den vermeintlich großen Kleinen, hatte Robin Lehnert alles im Griff. In der letzten Runden schaffte er sogar eine Null-Runde, was ihm als Einzigem an diesem Tage gelang. Auf dem Plätzen folgten Kevin Baumann, Justin Rudolph und Marius Sawitzki. Marius hatte in gewisser Weise einen echten Heimvorteil. Zwei Sektionen befanden sich im Hauseigenen Trialgarten von vater Michael (seines Zeichens Motorrad-Trialer).
 
Für den ODM-Auftakt in Calbe bleiben noch zwei Wochen und für den Saisponeinstieg hatte Diethensdorf schon ne Menge zu bieten. organisatorisch haben viele Trialerväter mitgewirkt. Sei es bei Sektionsbau oder als Punktrichter. Also letztlich waren alle irggendiwe irgendwo in und an den Sektionen aktiv. Also bis die Tage…