BIKETRIAL World Championship

Brezova (Tschechien)
 
120 Starter
14 Nationen
 
Elite
1. Daniel COMAS CAT 1
2. Kazuki TERAI JAP 6
3. Ben SAVAGE UK 6

Senior
1. Jan KOCIS SLO 12
2. Rafael TIBAU CAT 12
3. Alexandre FABREGAS FRA 19
4. Michael HAMPEL GER 26

Junior
1. Joacim NYMANN SWE 12
2. Ladislav JANOSKA SLO 13
3. Armand GARCIA CAT 22

Minime
1. Arvis DERMAKS LAT 1
2. Sergio MARTINEZ SPA 2
3. Valters SMILTANS LAT 2

Benjamin
1. Ryoga TSUCHIYA JAP 0
2. Yuga UJIKAWA JAP 1
3. Arturo MARTIN SPA 9

Poussin
1. Adam MOREWOOD UK 0
2. Seiya UJIKAWA JAP 2
3. Nagamasa MASUDA JAP 6
11. Yannick BORCHERS GER 40

Femina
1. Gemma ABANT CAT 0
2. Mireia ABANT CAT 0
3. Kristína SYKOROVA SLO 7

Michael Hampel Vierter bei BIU-WM Auftakt in Tschechien

Damit hatte eigentlich keiner gerechnet. Eigentlich wollte man schon längst zu Hause sein, aber nun mußte man doch die Siegerehrung abwarten. Michael Hampel hat nach dreijähriger Wettkampfpause einen genialen Einstand abgegeben. Mit Rang vier bei den Seniors von insgesamt 28 meldete er sich eindrucksvoll in der BikeTrial WM zurück. Der zweite deutsche Starter, Yannick Borchers, landete auf Rang 11 bei den Poussin.
 

Michael Hampel Michael Hampel Michael Hampel Michael Hampel

 
Michael Hampel hatte am Sonntag einen riesen Vorteil: Er mußte niemanden irgendetwas beweisen und konnte somit frei von allen Zwängen in die Sektionen fahren. Davon gab es reichlich. Immerhin 11 in zwei Runden. So gigantisch schwer waren die nicht, aber allesamt zwei Minuten lang. Genau diese Länge zeigte bei vielen zum Ende hin doch so den einen oder anderen Krampf in den Händen oder Armen. Michael Hampel hatte genau dieses Problem, aber er war richtig schnell in den Sektionen uinterwegs. Damit war Zeit für ne kurze Verschnaufpause. Sensationelle auch seine Punkte. Schaut man sich die Listen an, so hat er alle 11 Sektionen einmal mit Null geschafft. Naja, leider nicht in einer Runde. Aber unterm Strich ein Superresultat. Also dazu noch mal herzlichen Glückwunsch!

Schon am Freitag begann die WM. Bei einem Sidejump kam der Sieder immerhin auf satte 1,42 Meter! Der Samstag war den „kleineren“ Klassen vorbehalten. Yannick Borchers fuhr bei seinem ersten WM-Lauf als Elfter ins Ziel. Sohn und Papa freuten sich an der letzten Sektion. Spaß gemacht hat es allemal, denn auch ne Null stand in seiner Rundenkarte drin.

Die Veranstalter in Brezova sind ja sehr erfahren. Das merkte man. Alles irgendwie perfekt. So auch die Eröffnung am Samstag genau wie die Siegerehrung am Sonntagabend. Alle Sektionen waren trocken weil auch das Wetter besser als der Wetterbericht war. Man hatte einen schönen Mix aus Kunst- und Natursektionen ausgesteckt. Die Punktezahlen drücken die Schwierigkeiten nicht wirklich aus. Auch die Sieger mußten schon knüppeln um keine unnötigen Fehler zu machen. Schön für den Veranstalter sicher auch die vielen Zuschauer die speziell am Sonntag einen echten Troß mit den Elitefahrern bildeten. Die meisten zog dabei Weltmeister Dani Comas hinter sich her. Er hatte auch weltmeisterliche Betreuung durch Cecar Canas. Mit Josef Dressler coachte ein anderes Exweltmeister den Nachwuchs.

Dani Comas gewann die Elite mit gerade mal einem Punkt. Das ist schon Weltklasse was er in den Sektionen veranstaltet. Bei den Feminas unangefochten die Abant-Zwillinge. Gemma vor Mereia das Ergebnis. Insgesamt 9 Damen oder Mädchen am Start. Wenn man sich in den kleinen Klassen umschaut so bahnt sich da richtig guter Nachwuchs an. Die Japaner sind das richtig gut drauf. Nun gut, man hat ja auch als Zweitem in der Elite (Kazuki Terai) ein richtges Vorbild in den eigenen Reihen.

Alles in allem war der Weltmeisterschaftlauf in Brezova die „paar“ Kilometer Anreise wert. Eigentlich schade das gerade deutsche Trialer nicht nutzten die weltbesten Trialer mal aus der Nähe anzuschauen. Aber was nicht ist kann ja noch werden und vielleicht gibt es in paar Jahren mal wieder eine WM in der Nähe Sachsens!

Fotos vom WM/Lauf in Brezova
Ergebnisse 1. WM-Lauf 2011